Hochbau

  • Estrich: Durch den Einsatz von Gussasphaltestrichen entstehen gegenüber herkömmlichen Bauweisen u.a. folgende Vorteile: geringere Aufbauhöhen, geringere statische Belastungen des Gesamtbauwerkes, Verbesserung des Schallschutzes, erhebliche Zeiteinsparungen und kein zusätzliches Einbringen von unerwünschter Feuchtigkeit ins Bauwerk.
  • Industrieböden: Gussasphalt ist das bevorzugte Material bei der Herstellung von strapazierfähigen und dauerhaften Industrieböden. Grösster Vorteil von Gussasphalt-Industrieböden ist das verschleissfeste Befahren mit Gabelstaplern und Handhubwagen. Anwendungsgebiete: Lager, Fertigungshallen und Produktionsstätten.
  • Gussasphalt-Terrazzo: Gussasphalt-Estriche können geschliffen werden. Je nach Art und Grösse der Grobkornanteile lassen sich unterschiedliche optische Effekte erzielen. Trotz unterschiedlicher Ästhetik bleiben die bewährten Vorteile von Gussasphaltestrichen erhalten: fusswarm, auf grossen Flächen fugenlos, trittschallverbessernd usw.
  • Flachdächer: Flachdächer mit Grussasphalt als Abdichtungsschicht kommen vor allem in Grossbritannien und Frankreich zur Ausführung. Gussasphalt ist hohlraumfrei und damit wasserdicht sowie wurzelfest – so kann Gussasphalt auch als Wurzelschutzschicht auf extensiv und gar intensiv begrünten Flachdächern eingesetzt werden.
  • Terrassen: Gussasphaltbeläge auf Terrassen als Bestandteil von Abdichtungen zum Schutz darunterliegender Räume werden häufig mit Wärmedämmung ausgeführt. Hier empfiehlt es sich, auf dem Gussasphalt einen weiteren Oberbelag (z.B. Platten auf Stelzlager oder Holzbeläge) anzubringen.
  • Balkone: Gussasphalt auf Balkonen kann entweder naturbelassen, eingefärbt und direkt genutzt, oder beschichtet werden. Die von Hause aus fugenlosen Gussasphaltbeläge sind pflegeleicht, unterhaltsarm und können nach drei bis vier Stunden uneingeschränkt genutzt werden.